Facebook

Finde deinen Zugang zu unseren Kräutern!

Herzlich willkommen auf meiner Homepage! Schön dass du her gefunden hast – du bist hier genau richtig wenn du gerne in der Natur bist, dich ein bisschen besser mit Kräutern auskennen möchtest und dir auch das ein- oder andere Mittel für deine Gesundheit oder dein Wohlbefinden selber brauen möchtest.

Wunderst du dich auch oft, was das jetzt wieder für ein Kraut ist oder wie dieser Baum wohl heissen mag? Wofür man Löwenzahn verwenden kann und weshalb man Giersch essen sollte? Wie sieht Mädesüss aus und wozu braucht man das? Hast du gewusst, dass der Wirkstoff des Aspirin ursprünglich aus der Weide gewonnen wurde? Möchtest du gerne überlieferte und bewährte Heil- und Pflegemittel aus natürlichen Zutaten und heimischen Kräutern selbst herstellen, weisst aber nicht, wie das geht?

Komm und lass dich von mir in das Reich der Kräuter führen – bei mir erfährst du vieles, was in Vergessenheit geraten ist und ich verrate dir auch einige Geheimnisse über unsere grünen Helfer!

Kräuterweise aktuell…

21. September 2017 – Mabon – der Wendepunkt im Herbst

Jetzt fängt der Herbst an. Mir kommt vor, als ob Mutter Natur dieses Jahr gleich nahtlos vom Sommer in den Winter übergeht. Wenn ich hinausschaue, dann sieht es aus wie im November. Nebelig, regnerisch und kalt ist es auch noch – lediglich die Wiesen sind noch grün. Wir haben also doch erst September. Es scheint zu stimmen: Wie das Wetter an Ägidius (1. September), so es vier Wochen bleiben muss. Der Altweibersommer muss offenbar bis Oktober warten – auch gut, so haben wir´s zum Wurzelgraben fein!

Im Garten habe ich  die letzten Blüten für den Kurs gestern Abend gepflückt. Viele sind es nicht mehr gewesen, ausserdem waren sie ziemlich nass. Aber für die geplante Verwendung war das in Ordnung. In den nächsten Tagen werde ich noch die riesigen Blätter von Herrn Alant zurückschneiden und auch für die anderen Stauden ist es an der Zeit. Aber wie ich gerade ein paar fürwitzige Borretschblüten pflücken will, summen doch glatt noch ein paar übereifrige Bienen darauf herum. Dann tut´s mir doch wieder leid, ihnen diese Mahlzeit weg zu nehmen. Ein Dilemma…sollten die nicht langsam schlafen gehen? Weiter lesen…


13. September 2017 – Vom Kranksein, Hutziehen und Kniebeugen

Letze Woche war ich krank. Ich konnte nicht anders, reihum hat es uns fast alle erwischt und man schenkte mir zwei halbe Nachmittage zum Auskurieren. Trotz Kranksein waren diese Nachmittage äußerst erholsam und ich hatte das Gefühl, dass ich das gerade JETZT wirklich brauchte. Es war ein wunderschöner, ereignisreicher Sommer und der Herbst verspricht anstatt Ruhe eher rege Betriebsamkeit. Also nahm ich dieses Geschenk in dieser „Zwischenzeit“ dankbar an.

Ich wurde natürlich gefragt, was ich denn gegen diesen „grippalen Infekt“ machen würde und dass ich sicher so meine Mittelchen habe und ganz schnell wieder fit sein würde. Ja klar habe ich solche Kräuterhelfer und ja klar wäre ich schnell wieder „einsatzbereit“ gewesen. Aber wollte und sollte ich das? Weiter lesen…

 


6. September 2017 – Kaum kündigt sich der Herbst an…

…schaut auch schon der Schnee von den Bergspitzen. Das war jetzt wahrlich kein sanfter Übergang. Aber vielleicht bekommen wir ja einen wunderschönen, feinen Altweibersommer. Der Name kommt übrigens von den feinen Spinnfäden, die so zauberhaft und geheimnisvoll durch die Luft schweben, wie lange, silberne Frauenhaare. 

Im letzten Kräuterbrief habe ich kurz angedeutet, dass der Herbst die Zeit des Feierns ist. Das kündigt sich im September schon an, wenn die bekränzten Kühe, Ziegen und anderen Tiere von den Almen kommen. Auch heute müssen sie die teilweise langen Wege von der Alm bis zu ihrem Heimatstall zu Fuß bewältigen. Aber den Tieren macht das nichts, sie sind vom Sommer in den Bergen gut beisammen, wie man so schön sagt. Auch tragen sie ihren Schmuck mit Stolz und sie freuen sich, wieder im Tal zu sein. Auch die Menschen sind froh, wenn auf der Alm nichts passiert ist oder wenn eine gute Ernte eingefahren werden konnte. Man war dankbar für die Gaben, die Mutter Erde so gerne verschenkt. Man war nicht achtlos und nahm alles für selbstverständlich. Eine tief empfundene Dankbarkeit, Zufriedenheit und Glück machte sich im Herbst breit. So gibt es auch heute noch Kirchtage, Almatriebsfeste, Erntedankfeste und vieles mehr, bevor Kathrein (Hl. Katharina im November) den Tanz einstellt. 

Ab Michaeli, also dem 29. September, hat auf der Alm kein Mensch mehr was zu suchen. Dann gehört das Reich wieder den Kasermandln, …weiter lesen


Mein Angebot für Dich

 

 

 

 

 

 

 

 


Das sagen meine Kurs-Teilnehmer und Kräuterbrief-Abonnenten:

Liebe Sonja, der Mittwoch mit dir war GEWALTIG! Danke von uns beiden

Moni + Katrin, Neustift


Liebe Sonja

Vielen lieben Dank für deine Kräuterbriefe, es sind immer wieder tolle Anregungen enthalten. Ich wünsche dir eine feine Sommerzeit und sende dir

Liebe Grüße, Silvia K. S., Kräuterseele, Obsteig


Liebe Sonja!

Mit Begeisterung lese ich immer deine Kräuterpost! Sooo spannend wie du über Herrn und Frau Kraut schreibst – voi liab! I wünsch dir alles, alles Gute! Liebe Grüße ins schöne Tirolerland!

Monika K., Neukirchen im Pinzgau


Liebe Sonja Tanzer,

ich bin so froh, dass ich Ihre Internetseite entdeckt habe und freue mich sehr über Ihre regelmäßigen Kräuterbriefe, die mich im doch sehr stressigen Alltag an die wichtigen Dinge im Leben erinnern. 

Kirsten K., Dresden


Liebe Sonja,

Nochmals vielen Dank für die interessante Kräuterwanderung gestern! Wir haben viel gelernt und wir haben total viel Spaß gehabt.

Isabell M. und Thomas K., Allgäu


Hallo Sonja,

 deine Kräuterbriefe sind immer wieder total interessant – danke! 🙂 Wünsche dir a guate Zeit und freu‘ mich auf’s nächste Treffen… kannst du gern auf deine homepage schreiben – ich finde echt gut, was du machst!!!

Simone R., Neustift


Liebe Sonja

Ich wollte mich noch einmal ganz herzlich bedanken für den tollen und lehrreichen Spaziergang heute Morgen.

Liebe Grüsse, Karin Sp., Schweiz


Hallo!

Meine Mutti war letzte Woche beim Kurs dabei und sie hat ein Öl mitbekommen…und sie ist sehr begeistert von deinem Wissen und deiner Kompetenz!!  Bin mir sicher dass wir uns auch bald kennen lernen werden!!

Liebe Grüße, Claudia, Tirol


Soooo schön liebe Sonja , wie du schreibst . Die Wertschätzung an die Natur ist wunderbar 😊 

Liebe Grüsse, Sonja  Sophie U., Innsbruck


Sehr geehrte Frau Mag. Tanzer!

Meine Arbeitskollegin aus Neustift – Evelyn I. hat bei Ihnen einen Kurs besucht und war sehr begeistert und mir eine Broschüre von Ihnen mitgebracht. 

Ich arbeite beim Verband XXX und wir bieten unseren 17.000 Mitgliedern immer ein tolles, umfangreiches Bildungsprogramm an. Ich wollte Sie daher fragen, ob Sie auch Interesse hätten für uns Kurse abzuhalten?

Michaela P., Innsbruck


Danke Liebe Sonja für deine schönen Kräuterbriefe….

So gerne denkt ich an unsere Treffen. Schön, dass du wieder einen Platz gefunden hast – da spüre ich, das es dir gut geht

Bis bald, Sabine, Pinzgau