top of page
HP NEU Unterseite.png
  • AutorenbildSonja Tanzer

Unterwegs im Jahreskreis: Imbolc - Lichtmess

Die Erde erscheint im strahlenden Weiß der Schnee- und Eiskristalle. Selbst dort, wo es keinen Schnee gibt, glitzern die zauberhaften Inspirationsfunken in gefrorenen Wassertröpfchen oder in den Tropfen der bereits schmelzenden Eiszapfen.


Es ist noch kalt, die Starre des Hochwinters erreicht ihren Höhepunkt in dieser Zeit. Sie wird auch noch eine Weile anhalten. Doch etwas hat sich verändert, ganz subtil ist das kleine Flämmchen der Hoffnung auf einen neuen Anfang gewachsen. Die Stimmung, die seit der Wintersonnenwende - oder vielleicht schon vorher - geherrscht hat, ist nun vorüber. Eine gewisse Leichtigkeit und Zuversicht macht sich bemerkbar und man ahnt es schon: das Frühjahr kommt gewiss.


Inhaltsverzeichnis




WAS ist Lichtmess - Imbolc?


Wenn man sich das Jahr als Menschenleben vorstellt, dann ist es Anfang Februar noch ganz jung. Kaum älter als ein Säugling. Und wie es bei den Babys nunmal so ist, wachsen sie sehr schnell. Eben noch liegen sie eingehüllt in wärmende Decken und friedlich schlafend in der Wiege. Im nächsten Augenblick können sie schon gehen.


Anfang Februar ist das Jahr auch noch eingehüllt in eine Schneedecke. Es ist meist bitterkalt, auch wenn kein Schnee vorhanden ist. Es ist die notwendige Eiseskälte, die manchen Pflanzen den Impuls zum Erwachen gibt.


Aber nicht nur die Temperaturen sind um diese Zeit besonders. Auch das Licht hat sich verändert. Spürbar werden die Tage nun wieder länger. Es heißt nicht umsonst:


Zu Weihnachten an Mucknschritt

Zu Neujahr an Hahnentritt

Zu Dreikönig an Hirschensprung und

Zu Lichtmess a ganze Stund´.




(c) Pexels Kokokara

Lichtmess ist das Fest der Brighid. Sie ist die keltische Göttin der drei Flammen und als solche eine der Erscheinungsformen der großen Göttin. Es heißt, Brighid beugt sich über jede Wiege, in der ein Neugeborenes liegt. Sie war die Schutzherrin der gebärenden Frauen, Hüterin des (Herd-) Feuers, Herrin der Heil- und Schmiedekunst und der Inspiration. Brighid trug einen blauen Mantel – so, wie Maria immer dargestellt wird.



WANN genau feiert man Imbolc?


Das hängt davon ab, wie das eigene Befinden ist. Grundsätzlich feiert man Anfang Feber - es hat sich der 1. oder der 2. eingebürgert. Die keltische Tradition feiert die Achtelfeste jedoch meist an den jeweiligen Vollmonden, im Fall Imbolc wäre das der 2. Vollmond im Jahr (2023 also am 5. Februar).


Manche gehen hier auch nach den Mondphasen und feiern Imbolc unmittelbar nach dem Neumond, wenn der Impuls stark wachsend ist. Das bleibt also jedem selbst überlassen. Ich denke, auch unsere Vorfahren haben das nicht so eng gesehen. Sie haben vermutlich mehr auf die Zeichen der Natur geachtet: beim Erscheinen des ersten Schneeglöckchens war es Zeit, das Fest der Brighid zu feiern.




WARUM wurde und wird Imbolc gefeiert - was steckt dahinter?


Januar und Februar sind die kältesten Monate im Jahr. Früher waren es die härtesten im Kampf um´s Überleben: die Vorräte neigten sich dem Ende zu, man musste sparsam haushalten. Bestenfalls gab es Pökel- oder Dörrfleisch, Brot und wenn man gut gewirtschaftet hatte, Trockenobst. So war es nicht verwunderlich, dass die Menschen anfällig für Krankheiten waren und sich die Wärme des Frühjahres herbei sehnten.


Brighid mit ihrem Feuer - so waren sie überzeugt - würde die Eiseskälte und den Schnee vertreiben. So ging man hinaus und sammelte Birkenzweige - die Birke ist der Brighid geweiht - mit dem Reisig schlug man einmal auf das Vieh und auch auf die Geschlechtsteile der Frauen. So trotzte man dem Winter. Die Fruchtbarkeit wurde auf diese Weise geweckt und das fortbestehen der Sippe war gesichert.


Langsam beginnt alles zu fließen

Wenn Lichtmess da ist, dann dauert es meist nicht mehr lang und die ersten Frühlingspflänzchen strecken ihre Köpfchen der Kälte entgegen. Unter den ersten sind oft die Schneeglöckchen, Huflattich, der dankbar gesammelt und zu heilsamen Tee verarbeitet wurde. Aber auch Krokusse und Gänseblümchen. Die Gänseblümchen sind wertvolle Vitamin-C Lieferanten, das war unseren Vorfahren aber egal, sie wussten, dass diese großen Heilerinnen ihnen Gutes brachten und so wurden sie gesammelt. Auch die Vogelmiere gehört zu den ersten Nährstofflieferanten des Hochwinters. Dort, wo der Schnee nicht hin kam oder schon wieder weg war, trotzt sie mit saftigem Grün der Kälte.


Brighid ist aber nicht nur die Göttin des Feuers sondern auch des Wassers. Ihre Wärme ist imstande das Eis und den Schnee zu schmelzen und somit das so lebenswichtige Wasser frei zu setzen, ohne das ein Wachstum nicht möglich ist.




Bräuche rund um Lichtmess - Imbolc


Da weiß die vorherrschende Farbe zu dieser Zeit ist, waren die Opfergaben an die Naturgeister auch oft weiß: Mehl, die erste Milch der Tiere, Brot und so fort. Lichtmess war auch eine beliebte Zeit für Tierorakel. So hieß es, wenn Dachs, Bär oder Murmeltier zu Imbolc aus ihren Höhlen kommen und vor ihren eigenen Schatten erschrecken, dann flüchten sie für weitere 6 Wochen wieder zurück in ihren Bau.


Der Februar fängt an und er bringt vielerlei Brauchtum mit sich. Februar bedeutet soviel wie Reinigung, früher hieß das Monat auch Reinigungsmond, aber auch Weibermond. Hier deutet sich an, dass im Weibermond die Frauen das Sagen hatten. Die Fastenzeit fängt an, in der christlichen Tradition wurden diese 40 Tage als Vorbereitung auf das Osterfest begangen, damit man "rein" auf das Leiden Christi vorbereitet wäre. In Wahrheit dürften die zur Neige gehenden Vorräte eine nicht zu unterschätzende Rolle für die mehr oder weniger freiwillige Fastenzeit gespielt haben.


Wie schon erwähnt, wurden zu Lichtmess die Kerzen geweiht, die man über´s Jahr brauchte. Auch heute noch kann man dies in den Kirchen machen lassen. Ich segne meine Kerzen selbst mit frischem Quellwasser. Wer keine Quelle in der Nähe hat, kann dies auch mit frisch geschmolzenem Schnee oder Eiszapfen machen.


Lichtmess war auch ein besonderer Zahltag, oft wurde als Zahlungsziel "zu Lichtmess" vereinbart. In dieser Zeit konnte auch das Gesinde seinen Dienstherren wechseln.


Überhaupt ist es eine klassische Zeit für Neuanfänge und Übergänge. In diese Zeit fällt auch der Fasching: die Zeit des Überganges und des kreativen Chaos kehrt oft das Oberste zu unterst und umgekehrt. Dieses übermütige Auf- und Umherrütteln aller Konventionen löst Altes auf und macht für das Neue den Weg frei. Masken und Verkleidungen machen die Verwirrung vollends.



Imbolc-Feier



Dein ganz eigenes Imbolc


….ja das gab es alles nur früher - Blabla und Hokuspokus! Doch halte gern inne und lasse dich von mir einladen, deine Art zu finden Imbolc zu begehen.


Als erstes gehst du hinaus und sammelst ein paar Birkenzweige. 3, 7 oder 9 sind genug. Brich sie zu einer Größe, die passend für dich ist und binde sie mit etwas Spagat (Hanfschnur), einem weißen Baumwollfaden oder einem weißen Band zu einem kleinen Besen zusammen. Mit diesem Besen kannst du nun deine Türschwelle kehren, so stellst du sicher, dass nichts Unerwünschtes über deine Schwelle kommt. Willst du sicher sein, so kehre auch die Fensterbretter.


Nun kleide dich in weißes oder helles Gewand. Stelle ein Schälchen Wasser und eine oder mehrere weiße Kerzen auf den Tisch, den du vorher mit deinem Birkenbesen gereinigt hast. Lege ein paar Birkenzweige drum herum und wenn du findest, kannst du auch schon erste Pflänzchen dazu legen.


Zünde die Kerzen an und versinke in ihren Flammen. Denke darüber nach, was du in diesem Jahr gerne neu anfangen möchtest. Wofür brennt dein Feuer in dir? Was beGEISTert dich dermaßen, dass du dafür im wahrsten Sinne "Feuer und Flamme" sein kannst?


Nimm den Impuls auf und trage ihn als Funke in dir, bis du soweit bist um ihn um zu setzen. Ein Anfang ist gemacht!


Wenn du magst, kannst du auch eine feine Räucherung verwenden:

1 Teil Minze

1 Teil Salbei

1 Teil Birke

½ Teil Lavendel

½ Teil Copal


Aber auch: Alant, Beifuß, Fichte, Rosmarin, Schafgarbe, Tanne, Wuendel, Wacholder,...


Deine Reise: Die Tage werden spürbar länger – alles beginnt zu fließen. Zuerst sanft, kleine Tröpfchen sammeln sich zu Rinnsalen. In der Nacht gefrieren sie wieder, aber die Sonne ist tagsüber schon kräftig genug, um den Schnee und das Eis langsam auf zu brechen.

Der Same wird zum Keim.


Durch den Jahreskreis zur Hausapotheke


Kurz nach Lichtmess gibt es von mir ein Online Live Training: Durch den Jahreskreis zur Hausapotheke. Dort gehe ich auf Imbolc und weitere Jahreskreisfeste nochmal etwas genauer ein und lade dich ein dir deine Hausapotheke aus Kräutern selbst zusammen zu stellen. Du kannst am 07.02.2023 ganz gratis live im Zoom dabei sein und hast die Wahl zwischen zwei Uhrzeiten: 10:30 Uhr und 18:30 Uhr.


Hier kommst du zur Anmeldung. Ich freu mich auf dich.



Übrigens: Wir sind immer noch mitten in der triefenden-Nasen-Zeit! Wenn du es noch nicht gemacht hast, dann melde dich zum Newsletter an und hol dir die 12 goldenen Rezepte für die Schnupfenzeit!



Quelle zu Lichtmess



84 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page